Über mich

Als studierte Sozialwissenschaftlerin / Gesellschaftstheoretikerin schaue ich auf politische, soziale und kulturelle Prozesse immer auch mit einem theoretischen Blick.

Ich finde, ein*e gut*e Journalist*in muss zwar beobachten und schreiben können - mindestens genauso wichtig ist aber die Fähigkeit zur Analyse und Reflektion gesellschaftlicher Prozesse.

Ich glaube nicht an reine Objektivität und finde es gut, wenn Menschen - auch Journalist*innen - starke Meinungen zu Themen haben und diese kenntlich machen.

Meine Themenschwerpunkte sind insbesondere gesellschafts- und kulturpolitische Themen mit dem Fokus auf sozialer Transformation,  Feminismus, Rassismus und modernen Formen der (Club-)Kultur.

Ich schreibe für diverse Tageszeitungen und Magazine - am liebsten Reportagen. Darüber hinaus moderiere ich regelmäßig Podiumsdiskussionen und gebe Workshops.